Anfrage wird bearbeitet

Pavillon-Montage: In 7 Schritten den Gartenpavillon „Rondo“ aufbauen

Im Folgenden Text begleiten wir die Montage des Pavillon Rondo VK von Hoklartherm – Von Fundament bis hin zur Fertigstellung im Garten des glücklichen, neuen Besitzers. Für detailiertere Infos zum Aufbau und einen guten Einblick in die Montage empfehlen wir auch unser Pavillon Montage-Video. Darin wird die Montage noch einmal in bewegtem Bild Schritt für Schritt verfolgt. Bei weiteren Fragen zum Pavillon Rondo und der mitgesendeten Montage-Anleitung, beraten wir Sie natürlich auch immer gerne persönlich.

Gut geplant starten

Ein Pavillon mit festem Dach braucht einen soliden Stand. Beim Aufbau von „Rondo“ werden Sie dafür ca. 2 m3 Erde ausheben. Überlegen Sie vorab, wo Sie den Erdaushub aufschütten wollen. Die überschüssige Erde können Sie gut anderenorts im Garten verwenden. Haben Sie diese Frage geklärt, geht es ans Bereitlegen aller Materialien. Nicht nur die „Rondo“-Bauteile samt Zubehör wollen griffbereit sein, sondern auch die nötigen Werkzeuge – und natürlich die ausführliche Anleitung, die wir Ihnen selbstverständlich mitliefern.

Tipp: Kaufen dürfen Sie Ihren neuen Gartenpavillon gerne allein (wir beraten Sie dabei). Für den Aufbau sollten Sie mindestens zu zweit sein.

Schritt 1: Fundament

Zunächst wird die Pavillonstandfläche ausgemessen – das „Rondo“-Modell in unserem Beispiel hat einen Durchmesser von 3,94 m, für die Sie einen Kreis von 4 m Durchmesser abstecken und ca. 15 cm tief ausheben müssen. Auf diese Weise ist ein stabiles Fundament gewährleistet. Um restliche Bodenunebenheiten auszugleichen, bedecken Sie den ausgehobenen Fundamentkreis mit einer dünnen Schicht aus Kies und Sand, die Sie anschließend noch ins Wasser setzen. Tipp: Ein Richtscheit mit integrierter Wasserwaage ist dafür gut geeignet. Nun noch mit ca. 15 cm Randüberstand eine Folie auslegen, um Feuchtigkeit abzuhalten, und schon kann es ans Betonieren gehen. Spätestens jetzt hat der Betonmischer seinen Einsatz!

Wichtig: Falls Sie später Verkabelungen oder andere Anschlüsse benötigen, arbeiten Sie sie gleich mit ins Fundament ein. Praktisch sind auch Leerrohre, die später variabel genutzt werden können.

Der Durchmesser von 4m für die Bodenplatte wird ausgemessen und abgestochen
Der Durchmesser von 4m für die Bodenplatte wird ausgemessen und abgestochen
Anschließend wir der Boden mit einer dünnen Kies-Sandschicht bedeckt
Anschließend wir der Boden mit einer dünnen Kies-Sandschicht bedeckt
Die Kies-Sandschicht mit einem Richtscheit geebnet um Höhenunterschiede auszugleichen
Die Kies-Sandschicht mit einem Richtscheit geebnet um Höhenunterschiede auszugleichen
Für die Bodenplatte wird nun der Beton angemischt
Für die Bodenplatte wird nun der Beton angemischt

Der Beton wird schichtweise eingebracht. Nachdem Sie Schicht 1 und 2 verteilt und angestampft haben, legen Sie Stahlmatten ein, die Sie vorher auf das korrekte Maß zugeschnitten haben und die sich  ca. 30 cm überlappen müssen. Die Stahlmatten sorgen für eine zuverlässige Bewehrung zwischen den Betonschichten, damit Ihr Hardtop-Pavillon später einen sicheren Stand hat. Dann geht’s direkt weiter mit Betonschicht 3. Bevor die vierte Betonschicht eingebracht wird, kommt das Nivelliergerät zum Einsatz. Eventuell festgestellte Höhenunterschiede und kleine Pannen beim Einhalten der Waagerechten können dann ganz einfach mit Schicht 4 ausgeglichen werden. Zum Schluss wird diese noch sorgfältig geglättet – fertig ist das Fundament, das allerdings noch aushärten muss. Sie haben nun sieben bis acht Tage Pause, bis es an die eigentliche Montage Ihres wetterfesten Gartenpavillons geht!

Insgesamt werden vier Schichten Beton verteilt und angestampft
Insgesamt werden vier Schichten Beton verteilt und angestampft
Eine Stahlmatte wird als Bewehrung dazwischen gelegt und muss ca. 30 cm überlappen
Eine Stahlmatte wird als Bewehrung dazwischen gelegt und muss ca. 30 cm überlappen
Mit dem Nivelliergerät wird ausgemessen, ob später die richtige Höhe erreicht wird
Mit dem Nivelliergerät wird ausgemessen, ob später die richtige Höhe erreicht wird
Sobald die letzte Betonschicht verteilt ist, wird sie glattgezogen damit keine Unebeneinheiten entstehen
Sobald die letzte Betonschicht verteilt ist, wird sie glattgezogen damit keine Unebeneinheiten entstehen
Der letzte Schritt ist das finale Glattziehen, somit ist das Fundament bereit zum Austrocknen
Der letzte Schritt ist das finale Glattziehen, somit ist das Fundament bereit zum Austrocknen

Tipp: Achten sie im Sommer darauf, dass der Beton nicht zu schnell abtrocknet. Decken Sie bei großer Hitze den Beton mit Planen ab, das verhindert ein solches „Verbrennen“ des Betonfundaments!

Schritt 2:  Die Basis legen

Der Clou am Pavillon „Rondo“ ist es, dass er anhand zweier beweglicher Halbschalen entweder um bis zu 180 Grad geöffnet oder vollständig geschlossen werden kann. Außerdem kann man ihn um 360 Grad drehen. Für diese Beweglichkeit steht der Pavillon auf Laufschienen – Ihr erster Aufbau-Schritt, für den Sie zunächst direkt auf dem getrockneten Fundament die Laufschienenprofile zusammenfügen und mit Silikon abdichten müssen.

Wenn alles perfekt sitzt, schrauben Sie die Laufschienen auf dem Fundament fest.

Mit Hilfe von Fensterkeilen werden die Laufschienen fixiert
Mit Hilfe von Fensterkeilen werden die Laufschienen fixiert

Tipp: Achten Sie auf eine sehr genaue Ausrichtung der Laufschienenprofile. Praktisch für einen eventuell notwendigen Höhenausgleich sind sogenannte Fensterkeile zum Unterschieben. Es gibt sie in unterschiedlichen Dicken. Für die Feinjustierung können Sie einen Gummihammer verwenden. Aber bitte mit Gefühl!

Schritt 3: Pavillon-Seitenwände der inneren Halbschale montieren

Nun arbeiten Sie sich in die Höhe – und zwar, indem Sie zunächst die Seitensprossen montieren. Starten Sie mit der inneren Halbschale. Praktisch: Das Bodenprofil haben wir für Sie bereits auf der Laufschiene montiert, und auch die Bohrungen sind schon vorbereitet.
Verschrauben Sie die Randsprossen und die mittlere Seitensprosse am inneren Laufrollenprofil. Achten Sie beim Einbau der Randsprossen darauf, dass die Glasnut in Richtung des Elementes ausgerichtet ist und die Ausklinkung sich unten befindet.

Die Seitensprossen werden auf der Laufschiene angebracht
Die Seitensprossen werden auf der Laufschiene angebracht
Weitere Stabilität erhält die Konstruktion nach den Seitenwänden durch das Aufschrauben des Traufprofiles
Weitere Stabilität erhält die Konstruktion nach den Seitenwänden durch das Aufschrauben des Traufprofiles
Beim Einsetzen wird das gebogene Sicherheitsglas mit Eckschonern versehen
Beim Einsetzen wird das gebogene Sicherheitsglas mit Eckschonern versehen

Tipp: Die Schrauben lassen sich leichter eindrehen, wenn Sie sie vorher mit den Spitzen kurz in Mehrzweckfett tauchen.

Weitere Stabilität erhält die Konstruktion durch das Traufprofil, das Sie als nächstes oben aufsetzen und verschrauben. Bevor Sie anschließend das Glas einsetzen, schützen Sie es mit den mitgelieferten Glas-Eckschonern aus Kunststoff. Für das Einsetzen der Scheiben kann es nötig sein, die Schrauben an den Randsprossen noch einmal zu lösen, um das Traufprofil in der Mitte etwas anheben zu können. So lassen sich die Scheiben und die Mittelsprossen ganz einfach „Zug um Zug“ einsetzen.

Schritt 4: Pavillon-Seitenwände der äußeren Halbschale montieren

Das äußere Pavillon-Element wird genauso aufgebaut wie das innere – und da Sie jetzt schon Übung haben, geht Ihnen der Aufbau sicher noch flotter von der Hand. Doch aufgepasst: Im zweiten Feld von links (von außen gesehen) wird diesmal keine Verglasung einsetzt. Denn Sie wollen schließlich später Ihren Garten-Glaspavillon auch bequem betreten und verlassen können, wenn die beiden Halbkreise komplett geschlossen sind. Dafür benötigen Sie eine Schiebetür, die genau hier ihren Platz finden wird.

Schritt 5: Hardtop – das Pavillondach anbringen

Damit Ihr Metall-Pavillon wetterfest wird, benötigt er ein Dach. Dazu befestigen Sie in Schritt 5 die Dach-Randsprossen und eine Mitteldachsprosse  mit Linsenkopfschrauben. Zusammen mit den beiden Rand- und einer Mitteldachsprosse wird die durchdachte Windradlüftung des Gartenhauses aufgesetzt und verschraubt. Das Windrad sorgt später über die optimale Luftzirkulation für ein angenehmes Klima im Pavillon.
Um das Dach weiter zu verstärken und eine Feinjustierung der beiden Halbschalenelemente zu ermöglichen, befestigen Sie jetzt noch eine Zugstange an den Randdachsprossen der inneren Halbschale. Es folgen die restlichen Dachsprossen, indem Sie die mitgelieferten H-Schienen in das Traufprofil einlegen.
Sobald alle Dachsprossen am Platz sind, können Sie die Dachverglasung einsetzen. Lösen Sie dazu immer die Dachsprosse, die an die jeweilige Verglasung angrenzt, im Bereich des Traufprofils. Verschieben Sie die Dachsprosse leicht zur Seite und setzen Sie das Glas von unten nach oben ein. Nach dem Einsetzen der Dachverglasung muss das Hardtop noch abgedichtet werden, damit Sie Ihre Garten-Oase auch immer schön im Trockenen genießen können. Setzen Sie dafür die mitgelieferten Keildichtungen zwischen Glasscheibe und Traufring ein.

Mit den Dachsparren wir die Windradlüftung des Rondo aufgesetzt und verschraubt
Mit den Dachsparren wir die Windradlüftung des Rondo aufgesetzt und verschraubt
Zur Verstärkung wird eine Zugstange an den Dachsparren befestigen
Zur Verstärkung wird eine Zugstange an den Dachsparren befestigen
Nach dem Einsetzen der Dachverglasung werden die Glasdichtungen eingesetzt
Nach dem Einsetzen der Dachverglasung werden die Glasdichtungen eingesetzt

Tipp: Die Dichtungen werden beim Einbau gestaucht, weil sie sich bei Kälte zusammenziehen. Schneiden Sie die Dichtungen daher nicht zu knapp ab.

Schritt 6: Pavillon-Schiebetür einsetzen

Den krönenden Abschluss des Grundaufbaus bildet die Schiebetür. Für die Vormontage gehen Sie genauso vor wie bei der Seitenverglasung und setzen sie dann in die entsprechenden Laufschienen ein. Nun können Sie ihren Gartenpavillon aus Metall und Glas schon richtig betreten und sogar abschließen, denn die Schiebetür haben wir für Sie mit einem sicheren Schloss ausgestattet.

Als einer der letzten Schritte montieren wir die Schiebetür
Als einer der letzten Schritte montieren wir die Schiebetür

Schritt 7: Abschließende Feinarbeiten

Greifen Sie zum Abschluss noch einmal zur Silikontube – die offenen Enden des unteren Laufschienen- sowie des Traufprofils wollen verschlossen werden. Außerdem montieren Sie die jeweiligen Endbleche. Damit Sie später den Dachlüfter leicht bedienen können, fädeln Sie die zugehörige Kordel durch die Ösen und die Drehregelscheibe. Fixieren Sie die Kordel. „Rondo“ können Sie optional mit einer praktischen Seiten- und Dachbeschattung kaufen, die gerade bei strahlender Sonne sehr sinnvoll ist. Für die Dachbeschattung schrauben Sie die mitgelieferten Druckknöpfe in die Dachsprossen ein – wir haben dafür bereits Bohrungen angebracht, damit das ganz einfach geht. Nun können Sie die Dachbeschattung anbringen. Die seitliche Beschattung wird in die dafür vorgesehenen Schienen eingehängt. ((23))

Fertig! Sie haben es geschafft – Ihr neuer Gartenpavillon steht fest und sicher, ist dank Ihrer Abdichtungsarbeiten wetterfest, dank der Beschattung sonnengeschützt und trotzdem voll flexibel. Jetzt müssen Sie nur noch überlegen, ob Sie Ihre Einweihungsfeier bei geschlossenem oder offenem Pavillon begehen möchten …

Das Band zur Bedienung der_Dachbelüftung durch die vorhandenen Ösen fädeln
Das Band zur Bedienung der_Dachbelüftung durch die vorhandenen Ösen fädeln
Zum Abschluss wird die Seiten und Dachbeschattung eingefädelt
Zum Abschluss wird die Seiten und Dachbeschattung eingefädelt
Fertig! Der Pavillon Rondo ist bezugsbereit und wird zum neuen Mittelpunkt im Garten
Fertig! Der Pavillon Rondo ist bezugsbereit und wird zum neuen Mittelpunkt im Garten

Tipp: Wir liefern Ihnen zu jedem Gartenpavillon einen ausführlichen Ratgeber zum Aufbau mit. Falls es doch einmal Fragen gibt, steht Ihnen unser Service gerne und kompetent zur Verfügung – für uns von Hoklartherm eine Selbstverständlichkeit. Bitte beachten Sie auch, dass für einen wetterfesten Hardtop-Pavillon wie „Rondo“ in aller Regel eine Baugenehmigung erforderlich ist.



Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Cookies sind mitunter für den Betrieb der Seite notwendig. Andere werden unter anderem zu anonymen Statistikzwecken oder zur Verbesserung der Bedienungsfreundlichkeit eingesetzt. Je nach Einstellung können womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite in vollem Umfang genutzt werden. Weiter Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.