Das grüne Wohnzimmer: Tipps und Ideen um Ihre Terrasse zu bauen

Anfrage wird bearbeitet

Das grüne Wohnzimmer: Tipps und Ideen um Ihre Terrasse zu bauen

Gemütlich plauschen, entspannen oder toben – wie soll die Terrasse genutzt werden?

Sie möchten Ihre Terrasse neu planen oder umgestalten? Ideen um eine Terrasse zu bauen, gibt es viele. Zunächst jedoch gilt es die Frage nach der Nutzung zu beantworten. Benötigen Sie die Terrasse vorwiegend zum Sonnenbaden, möchten Sie dort häufig mit Familie und Freunden sitzen und essen oder wünschen Sie sich eine großzügige Spielfläche für die Kinder? Schließlich brauchen Grill und Sonnenschirm sowie die Sitzgarnitur oder Sandkiste, Dreirad und Co. ausreichend Platz, damit die Terrasse entspannt genutzt werden kann.

Wie viel Platz muss sein? – Die richtige Größe für die Terrasse ermitteln

Wenn es dann daran geht die Terrasse zu bauen, muss zunächst die räumliche Gesamtsituation betrachtet werden. Hierbei sollte das Wohnhaus im Vordergrund stehen, denn für ein harmonisches Gesamtbild sollte die Terrassenform und -größe stets an die Architektur des Hauses angepasst werden. Bei der Größe der Terrasse gilt es eine angemessene Proportion zwischen Haus und Garten einzuhalten. Die optimale Fläche ergibt sich aus der geplanten Nutzung. Damit bequem Tisch und Stühle auf die Terrasse passen, sollte sie einen Meter breiter sein als die geplante Tischlänge und 1,50 breiter als die Breite des Tisches. Zusätzlich sollten Sie eine Fläche von einem Meter Breite zum Gehen berücksichtigen. Sollen sechs Personen beispielsweise bequem auf der Terrasse Platz finden, ist eine Größe von drei mal acht Metern sinnvoll. Und selbst kleine Terrassen sollten mindestens drei mal drei Meter messen.

Sonnenanbeter oder Schattenliebhaber? Die richtige Terrassenlage bestimmen

Ebenso wie die Größe wird auch die richtige Lage der Terrasse maßgeblich von der Nutzung beeinflusst. Um auf der Terrasse später die meisten Sonnenstunden einfangen zu können, sollte die Ausrichtung beim Bau der Terrasse berücksichtigt werden. Meist geht diese nach Süden oder Westen, da hier die Sonnenstunden am höchsten sind. Besonders auf einer Westterrasse können Sie nach der Arbeit die angenehme Abendsonne bestmöglich genießen. Wenn Sie am liebsten morgens auf der Terrasse verweilen, ist eine Ostterrasse gut geeignet. – Und selbst Terrassen gen Norden ausgerichtet, bieten entscheidende Vorteile. Vor allem in Zeiten, in denen die Sommer immer wärmer werden, können Sie dort den heißen Sonnenstunden entspannt aus dem Weg gehen.

Hinsichtlich der Lage spielt ein weiterer Aspekt eine wichtige Rolle. So soll die Terrasse einerseits offen und großzügig angelegt werden, andererseits möchten Sie dort auch vor neugierigen Blicken geschützt sein. Schließlich lässt sich niemand gerne von Nachbarn oder Passanten auf den Teller oder ins Buch gucken. Mit einem entsprechenden Sichtschutz kann die Terrasse deutlich abgegrenzt werden. Spezielle Elemente wie zum Beispiel die mobilen Sicht- und Windschutzelemente Flower-Line lassen sich zudem individuell gestalten. Sie können zwischen klarem und satiniertem Glas mit verschiedenen Dekoren wählen und auch integrierte Pflanzkästen sind möglich. Zudem bieten Sichtschutzelemente auf Rollen eine flexible Lösung, um sich beispielsweise bestmöglich vor störenden Windböen zu schützen, indem sie einfach entsprechend ausgerichtet werden können.

Der Sichtschutz "Flower-Line" schützt vor neugieren Blicken
Der Sichtschutz "Flower-Line" schützt vor neugieren Blicken

Holz oder Stein? Das richtige Material, um die Terrasse zu bauen

Eine Terrasse können Sie aus Holz oder Stein bauen beziehungsweise bauen lassen. Beide Varianten haben ganz eigene Vorteile. So ist der Bau einer Steinterrasse zwar aufwendiger und teurer, dafür ist sie jedoch besonders langlebig und pflegeleicht. Achten Sie darauf, dass das Regenwasser gut ablaufen kann, indem ein entsprechendes Gefälle eingeplant wird. Besonders bei Nässe  punktet der Terrassenbelag aus Stein, da er äußerst trittsicher ist.

Eine Holzterrasse können Sie verhältnismäßig einfach selbst bauen. Um die Unterkonstruktion für eine solche Terrasse zu bauen, benötigen Sie keine umfangreichen baulichen oder statischen Kenntnisse. Als Naturmaterial wirkt Holz warm und natürlich. Zudem ist Holz häufig die erste Wahl, wenn es darum geht, eine Terrasse möglichst günstig zu bauen. Allerdings müssen Sie beim Bau einer Terrasse aus Holz eine entsprechende Pflege einplanen. Der Holzbelag sollte regelmäßig mit Öl oder entsprechender Holzschutzlasur behandelt werden. Materialbedingt sind Holzterrassen witterungsanfällig: Sie können splittern und sind vor allem bei Nässe sehr rutschig. Diesen Aspekt sollten Sie vor allem dann berücksichtigen, wenn Sie Kinder haben, die Garten und Terrasse zum Toben, Rennen und Spielen nutzen möchten.

Los geht’s! – Oder  muss eine Terrasse genehmigt werden?

Sicherlich möchten Sie auch wissen, ob Sie eine Genehmigung brauchen um eine Terrasse zu bauen. Diese Frage kann allerdings nicht eindeutig beantwortet werden, denn hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Neben der Größe der Terrasse gibt es auch gemeindeabhängige Unterschiede, weshalb vor dem Terrassenbau der Besuch des örtlichen Bauamtes sinnvoll ist. Dort erfahren Sie, ob beziehungsweise ab wann der Bau Ihrer Terrasse an Ihrem Wohnort genehmigungspflichtig ist. Neben einer möglichen Zustimmung der Behörden kann es zudem erforderlich sein, mit Ihren Nachbarn zu sprechen. In jedem Fall muss ein entsprechender Abstand zum nächsten Grundstück eingehalten werden; andernfalls benötigen Sie die Einwilligung Ihres Nachbarn.

Muss das sein? – Wieso eine Terrassenüberdachung Sinn macht

Auf die Frage, ob eine Terrassenüberdachung sinnvoll ist, gibt es für uns eine klare Antwort: Ja! Schließlich kann mit Hilfe der richtigen Überdachung die Gartensaison locker bis in den Herbst hinein verlängert werden. Wenn Sie Ihre Terrasse bauen und hochwertig überdachen lassen, profitieren Sie von jeder Menge Vorteile. Zum einen können Sie Feierlichkeiten auf der Terrasse deutlich entspannter planen – schließlich müssen Ihre Gäste nicht gleich beim ersten Regentropfen ins Haus flüchten. Zum anderen können Sie sich den Platz für einen großen Sonnenschirm sparen. Denn eine gute Terrassenüberdachung wie Friesland oder Berlinada schützen dank hochwertigen Beschattungsmöglichkeiten ideal vor starker Sonneneinstrahlung. Und auch wenn Sie befürchten, dass eine Terrassenüberdachung zu wuchtig sein und das Draußen-Gefühl auf der Terrasse abhanden kommen könnte, können wir Sie beruhigen. Moderne Konstruktionen aus Glas und Aluminium vereinen bestmöglichen Schutz mit einem Höchstmaß an räumlicher Freiheit. Besonders gewölbte Terrassenüberdachungen wie Berlinada schützen zuverlässig und vermitteln gleichzeitig optisch eine größere Gesamthöhe – für noch mehr Freiraum auf Ihrer Terrasse.

Wenn Sie überlegen, auf Ihrer bestehenden Terrasse einen Wintergarten zu bauen, ist die Solarveranda Berlin eine optimale Lösung. Die leichtgängigen Schiebeelemente lassen sich öffnen oder vollständig schließen, so dass sich die Überdachung in einen geschlossenen Sommergarten verwandeln lässt.

Das Modell "Berlinada" schützt mit Hilfe von Beschattungsrollos vor starker Sonneneinstrahlung
Das Modell "Berlinada" schützt mit Hilfe von Beschattungsrollos vor starker Sonneneinstrahlung

Terrassenbepflanzung und -einrichtung: extravagant oder schlicht?

Nach dem Bau der Terrasse freuen sich die meisten vor allem darauf, diese entsprechend zu bepflanzen und einzurichten. Generell gilt: Achten Sie auf ein harmonisches Gesamtbild. So sollte auch die Terrassengestaltung an Architektur und Design des Hauses angelehnt werden. Je nachdem ob Sie einen mediterranen Stil oder eher den Landhaus-Look bevorzugen, können Sie mit attraktiven Pflanzkübeln in unterschiedlichen Größen eine schöne Atmosphäre schaffen und die Terrasse mit passenden Pflanzen jahreszeitlich in Szene setzen. Aber auch kleine Beete rund um die Terrasse herum sind möglich. Dabei ist es dem individuellen Geschmack überlassen, ob Sie zu blühenden Arrangements greifen oder auf eine schlicht-grüne Bepflanzung setzen. Verschiedene aromatische Kräuter in hübschen Töpfen sind ebenfalls eine attraktive Terrassendekoration, die zudem äußerst praktisch ist. Schließlich schmeckt ein frischer Salat mit Kräutern aus dem eigenen Garten beim Grillabend gleich doppelt so gut.

Bezüglich des Terrassenmobiliars sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Entscheiden Sie sich für eine komfortable Sitzgruppe mit Tisch und Stühlen oder greifen Sie zu gemütlichen Lounge-Möbeln. – Und in den Abendstunden sorgen dann Windlichter, Lichterketten und Leuchtkugeln für stimmungsvolle Akzente.

Tipp: Planen Sie Ihre Terrasse genau – schließlich lässt sie sich später nicht einfach umlagern. Stellen Sie Tisch und Stühle zur Probe auf die gewünschte Stelle und schauen Sie sich die nähere Umgebung genau an. Stehen zum Beispiel Bäume in unmittelbarer Nähe, die zum Herbst hin Laub verlieren und die Terrasse beschmutzen könnten? Spüren Sie in sich hinein: Wie fühlt sich die Aussicht allgemein an?


Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Cookies sind mitunter für den Betrieb der Seite notwendig. Andere werden unter anderem zu anonymen Statistikzwecken oder zur Verbesserung der Bedienungsfreundlichkeit eingesetzt. Je nach Einstellung können womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite in vollem Umfang genutzt werden. Weiter Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.