Gut eingeheizt: So bleibt ihr Gewächshaus im Winter frostfrei

Anfrage wird bearbeitet

Gut eingeheizt: So bleibt ihr Gewächshaus im Winter frostfrei


Gut eingeheizt: So bleibt ihr Gewächshaus im Winter frostfrei

19. November 2018

Alle, die ihr Gewächshaus zum Überwintern von Kübelpflanzen nutzen kennen das Problem: Wenn die Temperaturen draußen für längere Zeit auf unter null Grad sinken, kann es auch im Gewächshausinneren zu Frost kommen und die Pflanzen könnten Schaden nehmen. Besonders empfindlich sind hierbei tropische oder mediterrane Pflanzen wie Zitrusgewächse, Hibiskus oder Oleander. Damit sich diese in Ihrem Gewächshaus auch im Winter wohlfühlen, empfiehlt sich eine Gewächshausheizung, auch Frostwächter genannt, um Ihr Gewächshaus im Winter frostfrei zu halten. Kombiniert mit einer Isolierung des Gewächshauses beugen hier schon einfache Systeme Frostschäden vor. 

Was ist eigentlich ein Frostwächter? 

Eine Gewächshausheizung mit eingebautem Temperaturfühler wird Frostwächter genannt. Dieser sorgt dafür, dass die Temperatur im Inneren konstant gehalten wird – er passt also auf, dass kein Frost kommt. Dank eines eingebauten Thermostats springt der Frostwächter automatisch an um das Gewächshaus im Winter warm zu halten, wenn die Temperatur unter eine bestimmte Grenze sinkt. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Varianten wählen. So gibt es beispielsweise Frostwächter für das Gewächshaus ohne Strom, die mit Gas oder Solar betrieben werden sowie elektrische Frostwächter. Besonders günstig ist ein selbstgebauter Frostwächter, der besonders in kleinen Gewächshäusern aus Glas wertvolle Dienste leisten kann. 

Zwei Kerzen – Einen Tontopf und schon ist er fertig: Der Frostschutzwächter Marke Eigenbau

Was macht ein Frostwächter für das Gewächshaus? 

Mit Hilfe eines Frostwächters soll die Temperatur im Gewächshausinneren über Null und somit das Gewächshaus frostfrei gehalten werden, um besonders mediterrane Kübelpflanzen vor Frostschäden zu schützen. Der Frostwächter verfügt über einen Temperaturfühler und überwacht somit ständig die Umgebungstemperatur im Gewächshaus. Wenn Sie am Thermostat die gewünschte Innentemperatur voreinstellen, schaltet sich die Gewächshausheizung nur ein, wenn diese unterschritten wird. 

Stellen Sie den Frostwächter so auf, dass sich die Wärme gut im Inneren verbreiten kann. Pflanzen mit höherem Wärmebedarf platzieren Sie am besten in der Nähe der Gewächshausheizung. Generell gilt: Übung macht den Meister! Profitieren Sie von Ihren Erfahrungswerten. Für alle Fragen rund um Hersteller-Hinweise und Aufstellort stehen wir Ihnen gerne zur Seite. 

Für welche Gewächshäuser eignet sich ein Frostwächter? 

Generell eignet sich ein Frostwächter für ein Gewächshaus aus Glas ebenso wie für ein Kunststoffgewächshaus. Wichtig ist die Isolierung des Gewächshauses, um das Gewächshaus im Winter warm zu halten. Gut geeignet ist zum Beispiel Luftpolsterfolie, die direkt im Inneren an den Profilen des Gewächshauses angebracht werden kann. 

Kann ich einen Frostwächter auch selbst bauen?

Für alle Sparfüchse sowie für die Besitzer von kleinen Gewächshäusern ist ein selbst gebauter Frostwächter eine kostengünstige Alternative, um das Gewächshaus frostfrei zu halten. Alles was Sie dafür brauchen, ist ein unlasierter Tontopf sowie mehrere dicke Stumpenkerzen. Greifen Sie am besten zu Kerzen mit starkem Docht und langer Brenndauer, um möglichst viel Wärme freizusetzen. Die Kerzen werden unter dem Topf, allerdings nicht direkt unter dem Wasserabzugsloch, platziert. Um den Ton möglichst stark zu erwärmen, können Sie eine kleine Tonscherbe auf das Loch legen. Wenn Sie unter dem Topfboden-Rand kleinere Steinchen platzieren, sorgen Sie dafür, dass die Wärme im Inneren gehalten wird. Gleichzeitig erhält die Flamme von unten ausreichend Luftzufuhr. Achten Sie darauf, dass das Topfinnere sauber ist und das sich nichts Brennbares in unmittelbarer Nähe des Topfes befindet. Sicherheitshalber stellen Sie die Kerzen direkt auf den Erd- oder Steinboden; die Kübelpflanzen werden dann um den selbstgebauten Frostwächter herum drapiert, um die Strahlungswärme ideal zu nutzen. 

Egal, ob Sie sich für einen elektrischen Frostwächter, einen Frostwächter ohne Strom oder für die Do-it-yourself-Variante entscheiden: Eine Gewächshausheizung hält ihr Gewächshaus frostfrei und sorgt dafür, dass sich Ihre Kübelpflanzen auch in der kalten Jahreszeit pudelwohl fühlen. Übrigens bietet der Einsatz eines Frostwächters einen weiteren Vorteil: Wird das Gewächshaus im Winter warm gehalten, können Sie früher mit der Anzucht von Gemüse und Co. beginnen und sich im Frühjahr über eine schnellere Ernte freuen. 

Damit die Wärme möglichst effizient genutzt wird, sollte das Loch des Topfes mit einer Tonscherbe bedeckt werden.