Glasklare Sache: Das Gewächshaus auch im Winter nutzen

Anfrage wird bearbeitet

Glasklare Sache: Das Gewächshaus auch im Winter nutzen


Glasklare Sache: Das Gewächshaus auch im Winter nutzen

20. November 2018

Außer für die Überwinterung von Kübelpflanzen kann ein Gewächshaus im Winter für viele weitere Zwecke genutzt werden. Wir verraten Ihnen vier spannende Ideen – vom Extra-Frische-Lager für geerntetes Gemüse über die winterliche Salatbar oder dem Stauraum für Grill und Co. bis hin zum Hühnerhauptquartier für die kalte Jahreszeit.

Idee 1: Ab nach draußen! – Das Gewächshaus als Winterlager für Gemüse 

Im Winter bietet ein leeres Gewächshaus ideale Frischebedingungen für geerntetes Wurzel- und Knollengemüse. Richtig eingelagert kommt dieses nämlich bestens mit den kühlen Temperaturen zurecht, beziehungsweise braucht es diese sogar, um extra-lange frisch zu bleiben. Vorsicht ist hier bei thermisch getrennten Gewächshäusern geboten. Mit dieser Isolierung kann durch direkte Sonneneinstrahlung auch im Winter die Temperatur bis auf 20 °C ansteigen. Um das Einlagern des Gemüses vorzubereiten, entfernen Sie das Laub am Gemüse und reinigen Sie es grob mit einer trockenen Bürste. Ein vollständiges Abwaschen sollte besser vermieden werden, denn für die Lagerung muss das Gemüse in jedem Fall trocken sein. Am besten schichten Sie Möhren, Rote Beete oder Pastinaken nach Sorten getrennt in Holzkisten mit Lagen aus feuchtem Sand. Im besten Fall lugt gerade noch die obere Schicht des Gemüses aus dem Sand heraus. Achten Sie darauf, dass das Gemüse nicht zu dicht beieinander liegt – im Zweifel lieber eine Sandschicht mehr einplanen. Abgedeckt mit Laub und Strohmatten wird Ihre Ernte vor frostigen Temperaturen geschützt. Um das Gewächshaus im Winter nun zum Einlagern zu nutzen, graben Sie eine etwa 50 cm tiefe Kuhle in den Boden, in welche Sie die Kiste stellen. – So gelagert hält sich das Gemüse mehrere Wochen frisch und Sie können Ihr Gewächshaus als Erntekeller-Ersatz betreiben. 

Idee 2: Hinein ins Beet! – Gewächshausgemüse im Winter pflanzen

Nicht nur zum Lagern von Gemüse eignet sich das Gewächshaus im Winter: Wenn die Saison für Tomaten, Paprika und Auberginen vorbei ist, freut sich das Herbst- und Wintergemüse auf seinen Platz im Gewächshaus. Schließlich gibt es jede Menge Sorten, die Sie im Winter in Ihr Gewächshaus pflanzen können – beispielsweise Winterspinat, diverse Kohlsorten oder Feldsalat. Idealerweise werden die Pflanzen in Töpfen oder Schalen vorkultiviert, bis im Gewächshaus im Winter Platz ist. Ein Vorteil des Vorziehens ist auch, dass die Jungpflanzen bereits etwas kräftiger sind, bevor sie den kalten Temperaturen trotzen müssen. Den Spinat allerdings können Sie ganz getrost im September direkt im Gewächshaus aussäen. Sollte es draußen richtig frostig werden, decken Sie die Gemüsereihen zum Schutz mit Vlies ab. Zwar sind besonders Grünkohl und Feldsalat sehr frostunempfindlich, aber dennoch sollten Sie darauf achten, dass der Boden nicht einfriert. Eine Schicht Rindenmulch beugt diesem leicht vor. Mit ein paar kleinen Hilfsmitteln können Sie also spielend leicht im Gewächshaus auch im Winter ernten.

 

Grünkohl im Gewächshaus zum Schutz vor Bodenfrost

Der Wirsingkohl ist zwar sehr frostunempfindlich, doch auch gefrorener Boden sollte vermieden werden.
Ein Vorteil bietet hier das Gewächshaus.

 

Idee 3: Hereinspaziert!  – Das Gewächshaus als Lagerplatz für Kleingeräte

Ein leeres Gewächshaus bietet im Winter attraktiven, zusätzlichen Stauraum. Nutzen Sie diesen, um Gartenmöbel, Grill und Outdoor-Spielzeug der Kinder unterzubringen. Denn nicht nur zum Schutz von Kübelpflanzen können Sie Ihr Gewächshaus im Winter nutzen: Auch Gartenstühle, Sandförmchen und Co. danken Ihnen einen witterungsgeschützten Lagerplatz mit langer Lebenszeit. 

Idee 4: Rein ins Trockene! – Das Gewächshaus als Hühnerstall

Sie sind stolzer Besitzer eines hochwertigen Gewächshauses UND einer kleinen Hühnerschar? Dann wird sich Ihr Federvieh freuen, denn schließlich können Sie ihm Winter einen idealen Unterschlupf bieten. Da Hühner mit Kälte gut umgehen können, aber Nässe oder Wind gar nicht mögen, bietet ein leeres Gewächshaus im Winter als Schlafstall in Verbindung mit einem eingezäunten Freilauf eine sichere Lösung. Achten Sie dabei stets auf eine gute Belüftung im Gewächshausinneren, denn auch im Winter heizt sich das Gewächshaus bei Sonneneinstrahlung auf. Wenn Sie den Boden zusätzlich mit Mulch bedecken, haben die Hühner jede Menge Material zum Scharren. Netter Nebeneffekt: Die Tiere leisten ganz nebenbei wertvolle Bodenarbeit für die nächste Pflanzsaison im Gewächshaus

 

Das Gewächshaus bio-top von Hoklartherm im Winter